Durch das Zusammenspiel von Raum, Licht und Interieur entstehen faszinierende Effekte, die das emotionale Wohlbefinden eines jeden positiv beeinflussen.

Unsere Schwerpunkte im Bereich Licht & LED:

  • Bedarfsanalysen
  • Lichtplanung
  • Amortisationsberechnungen
  • Elektroplanung
  • RGB Systeme
  • Wohnraumleuchten
  • Stimmungsleuchten
  • Office Beleuchtung
  • Lichtsysteme
  • Objektbeleuchtung
  • Funktionsbeleuchtung
  • Außenbeleuchtung
  • Gartenbeleuchtung
  • Lichtsteuerung
  • Automatisierungen (z.B. Tageslichtsteuerungen)
  • Auch Sonderlösungen gehören zu unserem Kerngeschäft

Wissenswertes zum Thema LED

LED als zukunftsweisende Alternative: bis zu 90% weniger Stromverbrauch und trotzdem anspruchsvolles Design !
LED Licht in der Allgemeinbeleuchtung

LED-Leuchten gewinnen in der Allgemeinbeleuchtung immer mehr an Bedeutung. Das z.B. von Nimbus entwickelte hochwertige, warmweiße LED-Licht wurde für die Anwendung in der Allgemeinbeleuchtung konzipiert. Nimbus LED.next Leuchten sind sowohl für die Anwendung im Objektbereich (Büroräume und Arbeitsplätze), wo ermüdungsfrei gearbeitet werden soll, als auch für Wohnbereiche mit einem Licht ähnlich der Halogenlampe bestens geeignet. Erstmals beleuchtet Nimbus Anfang 2009 ein Bürogebäude komplett mit über 2500 LED-Leuchten. LED-Leuchten haben aufgrund der Energieeffizienz den Markt für Beleuchtung revolutioniert und nachhaltig beeinflusst.

LED und Umgebung

Die Lebensdauer von LEDs hängt stark von den Umgebungstemperaturen ab, denen sie ausgesetzt sind. Dabei sind eher kühle Umgebungsbedingungen von Vorteil für die Lebensdauer. Auf eine ausreichende Luftzirkulation externer Konverter ist zu achten.

LED Leuchten im Feuchtraum

Auch bei LED-Deckenleuchten muss bei der Planung die Schutzart der Leuchten berücksichtigt werden. Für Feuchtraumanwendungen eignen sich z.B. die Leuchten der Modul Q und Modul R Aqua-Serie mit Schutzart IP44 von Nimbus.

Lebensdauer der LEDs

Die Lebensdauer von LED-Leuchten ist sehr hoch und kann bis zu 50.000 Stunden betragen. Auch danach fällt eine LED nicht wie andere Leuchtmittel aus, lediglich die Lichtleistung verringert sich über diesen Zeitraum, ohne dass sich der subjektiv empfundene Helligkeitseindruck merklich verändert. Die Ausfallrate ist also bedeutend geringer als bei Kompaktleuchtstofflampen. Die Einbaubedingungen aus der Montageanleitung sind einzuhalten, da dies Voraussetzung zur Einhaltung der Nennlebensdauer der verbauten Komponenten darstellt.

Alterung

Auch LEDs unterliegen Alterungserscheinungen. Der Lichtstrom reduziert sich hierbei langsam. LED.next Leuchten erreichen eine Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden. Danach leuchten sie noch immer mit einer Leistung von ca. 70 % weiter. Eine geringfügige Farbverschiebung ist möglich, die jedoch kaum wahrnehmbar ist. Preiswerte LED-Produkte erreichen in der Regel diese lange Lebensdauer nicht, da sie meist über keine ausreichende Abfuhr der Wärme von der LED verfügen. Die ausfallsichere Technologie sorgt somit für sehr lange Wartungsintervalle.

Häufiges Ein- und Ausschalten

Eine LED Leuchte kann beliebig oft ein- und ausgeschaltet werden. Häufige Schaltvorgänge schaden der LED Leuchte nicht.

Nachleuchten einer LED

LED Leuchten können nach Netztrennung noch kurz nachleuchten. Dies nimmt keinen Einfluss auf die Qualität und Lebensdauer der Leuchte.

Wärmeentwicklung einer LED Leuchte

An einer LED Leuchte beträgt die Temperatur rückseitig nicht mehr als
70 C. Allerdings ist bei allen LED-Modulen auf die richtige Verpolung (+/-) der Anschlüsse zu achten. Module, die falsch angeschlossen werden, erhitzen sich und können hierdurch zerstört werden.

Ausfallrate

Aufgrund von Erfahrungen beim Einsatz mehrerer Millionen LEDs in Objekten ist ein Totalausfall sehr unwahrscheinlich. Der Ausfall liegt statistisch bei 2 LEDs pro einer Million verbauter LEDs [Nimbus].

Augenbedenklichkeit

Die Verwendung von LED-Leuchten für Beleuchtungszwecke in Bezug auf die Augenbedenklichkeit ist unproblematisch. Nimbus z.B. verwendet im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern hauptsächlich LEDs im niedrigen Leistungsbereich. Diese Nimbus LEDs gehören der unbedenklichsten LED-Klasse 1 an und sind seit Mitte 2008 als Lichtquelle den klassischen Leuchtmitteln zugeordnet. Dennoch sollte man aufgrund der hohen Leuchtdichte (und wie grundsätzlich bei anderen konventionellen Lichtquellen) nicht dauerhaft direkt in die LEDs hineinschauen.

Schonendes Licht

LEDs emittieren im Lichtstrahl kein UV/IR-Licht und damit keine Wärme an der Leuchten-Oberfläche. Sie sind somit hervorragend für konservatorische Beleuchtung, z.B. in Museen oder Galerien, geeignet.

Vorteile der LED Technik gegenüber
Leuchtstofflampen

Signifikante Vorteile der LED-Technik sind neben der Farbtemperatur die langen Wartungsintervalle und die äußerst kompakte Bauform. Linsenoptiken und Kegelsenkungen ermöglichen eine optimale Lichtlenkung auf die gewünschte Arbeitsfläche, wodurch die Lichtleistung der LED wesentlich effizienter eingesetzt werden kann. Die LED-Leuchten sind zudem extrem vibrations- und stoßfest.

Halogen-Niedervolt

Vor allem das IR/UV-freie Licht und die daraus resultierende nicht vorhandene Wärmestrahlung ist gegenüber Halogen-Niedervolt einer der wesentlichen Vorteile. Die Energieeffizienz von LEDs liegt weit über dem doppelten von Halogen-Niedervoltleuchten.